Archiv der Kategorie: visuelle Wirkung

Panoramaaufnahmen der Baustelle Mossautal

Mitglieder unserer Initiative haben wieder einen Ausflug zum bereits im Bau befindlichen Windpark Geisberg im Mossautal gemacht und imposante Panoramaaufnahmen erstellt.

Hier drei verschiedene Perspektiven der Baustelle für die WKA Nr. 1 von 5.

WK1-Fundament+Zufahrt-Netz

 

Oben ist neben der Zuwegung im Vordergrund auch die Vorbereitung für das benötigte Fundament; die kreisrunde Fläche links, zu sehen.
WK1-Zufahrt.-Netz

WK1-Fundament-Netz

Im Bild oben nochmal eine nähere Ansicht der Fundamentfläche

Die Baustellenbilder der WKA 2 und 4 sind bereits weiter unten zu finden.

Ein Ausflug ins Mossautal zum Windpark Geisberg, Zufahrt über den Naturparkplatz zwischen Unter-Mossau und Elsbach in Fahrtrichtung Erbach, ist also sehr empfehlenswert um sich einen direkten Eindruck zu verschaffen.

Sieht man sich das Ausmaß der Baustellen an und projiziert dieses auf den Stenges, wird der Wahnsinn aufs neue deutlich. Eine Errichtung der Anlagen am Stenges würde der Landschaft riesige Narben zufügen. Und wofür? Für Windräder die nach unseren neuesten Auswertungen 55% der Zeit eines Jahres stillstehen würden.

Bilder Baustelle Mossautal/Geisberg

Nachdem die Auswirkungen von Windkraftanlagen immer gerne von den Befürwortern kleingeredet werden hier einige Bilder der Baustelle Mossautal/Geisberg. Hier ist auch Herr Simon der Planer von insgesamt fünf Windrädern.

Baustelle WKA Mossautal/Geisberg Zuwegung

Baustelle WKA Mossautal/Geisberg Zuwegung

Obwohl die Bauarbeiten in vollem Gange sind, ist noch nicht genau geklärt, wie die Schwertransporter  durch die kurvigen Straßen kommen. Ein Wirt – Anlieger der betreffen Straße – erzählte uns, dass er  voraussichtlich – wie ihm Herr Simon  mitteilte – eine Hütte abreißen und Bäume fällen muss, obwohl er damit nicht einverstanden ist.

Baustelle WKA Mossautal/Geisberg

Baustelle WKA Mossautal/Geisberg

Lichtungen diesen Ausmaßes müssen dort insgesamt fünfmal geschlagen werden. Eine Menge Wald wird hier vernichtet und es muss eine Menge „grüner“ Strom erzeugt werden um diesen Aufwand auch nur annähernd auszugleichen.

Baustelle WKA Mossautal/Geisberg Lichtung

Baustelle WKA Mossautal/Geisberg Lichtung

Stellt sich die Frage wo all die Bäume für die Ausgleichsmaßnahmen gepflanzt werden sollen.

Größenvergleich der geplanten Anlagen

Maßstabsgerechter Größenvergleich der geplanten Windkraftanlagen mit dem Kölner Dom und dem Mannheimer Wasserturm

Maßstabsgerechter Größenvergleich der geplanten Windkraftanlagen mit dem Kölner Dom und dem Mannheimer Wasserturm

Wie sich aus Gesprächen immer wieder ergibt haben die meisten Bürger keine bildliche Vorstellung von der tatsächlichen Größe der geplanten Anlagen. Hier ist nun der maßstabsgerechte Größenvergleich zum einen mit dem Kölner Dom (158m hoch) und dem Mannheimer Wasserturm (60m hoch) zu den geplanten Windrädern (Nabenhöhe 108m, Gesamthöhe 160m) zu sehen. D.h. die Anlagen überragen den Wasserturm um weit mehr als das doppelte und den Kölner Dom um etwa zwei Meter.

Wanderung zum Flurstück „Im Stenges“

Im Stenges? – Sagt mir nichts

So und ähnlich sind die Reaktionen der Birkenauer Einwohner, wenn sie danach gefragt werden, ob sie von einem Gelände in Birkenau wissen, welches „Im Stenges“ genannt wird. Im Stenges. Das ist zum jetzigen Zeitpunkt noch ein Stück Wald auf der Anhöhe welches von Birkenau, Hornbach und Löhrbach umfasst wird. Bald sollen dort Windkraftanlagen stehen und dafür müssen viele Bäume weg.

Machen Sie sich doch Ihr eigenes Bild davon. Am Sonntag, den 19. August lädt die Birkenauer Initiative „Gegen Windkraft im Stenges“ Sie zu einer Wanderung ein. Treffpunkt ist um 11:00 Uhr an der SKG-Halle in Löhrbach.

So in etwa wird es wohl aussehen

Übersicht Windräder aus dem Nordwesten gesehen

Dank Google Earth kann man heute relativ einfach Simulationen von Bauwerken erstellen. Unter dem Menüpunkt Der Windpark oben, sind jetzt neben einem Lageplan auch einige Simulationen wie die vier Windräder von den Ortsteilen aus aussehen könnten verfügbar. Hier ein Beispiel aus der Vogelperspektive über Hornbach.