Archiv der Kategorie: Naturschutz

ZAKB-Windkraftanlage Hüttenfeld nicht genehmigungsfähig

Die Bergsträßer Kreisverbände des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) und des NABU (Naturschutzbund Deutschland) haben ein eigenes Gutachten zum Fledermausschutz beauftragt, dass zum Schluss kommt, der Deponiebereich ist für Windenergieanlagen (WEA) ungeeignet und muss laut RP-Leitfaden als WEA-Tabuzone gelten.

Die Verbände fordern nun vom Regierungspräsidium (RP), der Windkraftanlage die Genehmigung zu versagen.

Pressemeldung des BUND

 

Brände von Windkraftanlagen (2)

Und hier eine weitere Folge unserer Serie „Brände von Windkraftanlagen“.

In Dollerup (Kreis Schleswig-Flensburg) brannte am 28.11.2013 eine WKA ab. Und wie üblich musste die Feuerwehr tatenlos zusehen und konnte sich nur auf das Absperren beschränken. Auch hier handelt es sich wie im Video zu sehen um eine offene Fläche und nicht wie im Odenwald um dicht bewaldete Gebiete.

 

 

 

 

 

Artenschutzgutachten zu potenziellen Standorten für Windenergieanlagen (WEA) in Weinheim

Potentialfläche 3a/3b Weinheim

Potentialfläche 3a/3b Weinheim

In Weinheim wurde am Dienstag das Artenschutzgutachten zu den potentiellen Standorten für Windenergieanlagen vorgestellt. Eine detailierte Beschreibung der Veranstaltung findet sich beim Weinheimblog.

Das volle Gutachten ist auf der Webseite der Stadt Weinheim hier verfügbar.

Besonders interessant für uns sind die dort bezeichneten Potentialflächen FB 3 (Wachenberg und Hirschkopf) da diese in direkter Nähe zu Birkenau liegen. 

Die gute Nachricht für Birkenau dabei ist, dass man hier das Konfliktpotential zwischen Vögeln und WKA genauso wie zwischen Fledermäusen und WKA für sehr hoch einschätzt. Damit wird von einer Ausweisung als Fläche für WKA  auf Basis der avifaunistischen Betrachtung abgeraten.

Das speziell in diesem Bereich, nicht weit vom ehemals in Birkenau geplanten Standort, die Windverhältnisse ohnehin schlecht sind, wissen wir durch unsere Messungen ebenfalls. Auch wenn das vorgelegte Gutachten keine ausschließende Wirkung hat, ist es als Grundlage für den Teilflächennutzungsplan in Weinheim ein erster Schritt hin zu den Fakten.

Und Fakten die den Anwohnern und aufmerksamen Beobachtern offensichtlich sind, scheuen die Planer von Windkraftanlagen, wie wir wissen, ja gerne so lange wie möglich.

 

Weitere Bilder der Rodungen und Naturzerstörungen im Mossautal

Mitglieder unserer Initiative haben sich auf den Weg ins Mossautal gemacht und haben die Situation auf der dortigen Baustelle für Windkraftanlagen dokumentiert. Die dortige Lage im Wald entspricht dabei bei weitem mehr der Situation in Birkenau im Stenges als beim immer wieder als Vergleich genannten Windpark in Neutsch, der auf freier Pläne steht.

WKA4-Panorama-mail

WKA2-Panorama-mail

Schaut man sich die Rodungen hier an, so so bekommt man einen Eindruck was Im Stenges in etwa passieren wird wenn gebaut wird. Und nicht nur im Stenges, sondern wie im ersten Bild ersichtlich auch in der Zuwegung von Reisen aus.