Forschungsprojekt FH-Frankfurt: Kein Potential für Windenergie in Birkenau

Jetzt haben wir es auch von berufener Seite, es gibt kein Potential für Windenergie in Birkenau. Die FH-Frankfurt hat im Rahmen des Forschungsprojektes ERNEUERBAR KOMM! eine Methode entwickelt in der auf Basis der vorhandenen Daten eine ganzheitliche Potentialanalyse für erneuerbare Energien durchgeführt wurde. Neben dem Main-Kinzig Kreis, dem Regierungsbezitrk Mittelhessen und der Stadt Worms wurde auch für den Kreis Bergstraße eine solche Potentialanalyse durchgeführt.

Die Ergebnisse für den Kreis sind auf einer speziellen Seite aufbereitet. Auf dieser Seite kann man nicht nur die verschiedenen Gemeinden einzeln oder gemeinsam auswählen, außer Viernheim, dass sich nicht beteiligt hat, ein Schelm wer böses dabei denkt. Die Grundlage der Ergebnisse bzgl. Abstandsflächen und zu erwartender Windgeschindigkeiten sind hier beschrieben.

Dieses Projekt und die Beteiligten sind sicherlich unverdächtig gegen Windkraft oder andere erneuerbaren Energien zu sein und kommen doch zu den gleichen Schlüssen die wir bereits seit Wochen vorbringen: Windkraft in Birkenau und somit auch „Im Stenges“ ist nicht sinnvoll!

Wie dem Artikel in den WN/OZ zu entnehmen ist, ist sowohl der Kreis als auch die Gemeinden wild entschlossen die Energiewende herbeizuführen. Es wird sich also zeigen müssen ob man hier tatsächlich eine sinnvolle Vorgehensweise sucht und dann auch umsetzt. Wenn dem so ist dürfte der geplante Windpark aufgrund der vorliegenden Daten nicht genehmigt werden. Wir werden also sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − sechzehn =